Erstelle deinen Podcast im Browser.

Aufnehmen. Editieren. Veröffentlichen.
Starte in unter 5 Minuten.
RSS Feed kompatibel mit iTunes, Google Play, Spotify u.v.m.

Jetzt Starten

Unsere Mission ist es ...


"[...] Podcastern zu erlauben sich voll und ganz auf interessante Inhalte (und Gäste) zu konzentrieren, statt auf Technik."

"Einfache Aufnahme und Editierung im Browser, vollautomatisierte Klangoptimierung, Interview-Funktionen u.v.m. erlauben es unseren Nutzern hochwertige Podcasts zu erstellen, ohne technische Erfahrung in der Audioverarbeitung zu haben."

Funktionen im Überblick


Podcast Aufnahme

Nehme deinen Podcast im Browser auf. Lade Gäste ein, wähle das richtige Mikrofon aus und starte die Aufnahme.

Audio Editierung

Schneide deine Audio Spuren. Füge Sounds oder weitere Aufnahmen hinzu und erstelle Marker für deine Show Notes.

Autom. Mixdown

Deine Audio Spuren werden einzeln klangoptimiert und mit dem Soundboard zusammen-gefügt. Lautstärken werden automatisch angeglichen.

Hosting / RSS Feed

Du erhälst deinen eigenen RSS Feed mit deinen veröffentlichten Episoden. Kompatibel mit iTunes, Google Play, Spotify und anderen Podcatchern.

Deine Vorteile


Gäste im Interview

Hohe Qualität deiner Stimme und der deiner Gäste rund um den Globus. Ein Link genügt.

Setz bei deinen Gästen kein technisches know-how mehr voraus. Mehr Konversation, mehr Inhalte, weniger Technik.

Ohne Installation

Overpod läuft im modernen Browser. Kein Herunterladen, keine installationen.

Du und deine Gäste brauchen nur ein Mikrofon, ihren Browser und etwas Speicherplatz.

Separate Tracks

Exportiere eine separate Audio Spur pro Gast, und optional eine für Soundeffekte.

Deine Audio Dateien werden magisch synchronisiert nachdem sie lokal in hoher Qualität aufgenommen wurden.

Das Overpod Aufnahme-Studio


Das Aufnahmestudio bietet die optimale Umgebung für deine nächste Podcast-Aufnahme. Ob allein oder mit Gästen - Das Studio bietet vielfältige Funktionen, die voll und ganz auf die Aufnahme deines Podcasts zugeschnitten sind. Lese z.B. während der Aufnahme in deinen vorbereiteten Notizen, schreibe im Chat mit deinen Gästen, signalisiere deine Redebereitschaft mit Handsignalen, setze Marker um Inhalte später leicht wieder zu finden, spiele Sounds ab, lade eigene Sounds hoch u.v.m.


Screenshot

Der Overpod Audio-Editor


Der Audio-Editor ist dein erster Anlaufpunkt für die Nachbereitung (Postprocessing). Möchtest du Teile der Aufnahme schneiden oder verschieben, oder möchtest du weitere Sounds hinzufügen, umpositionieren oder Marker editieren, einfügen oder entfernen? Dann bist du hier an der richtigen Stelle. Du kannst hier z.B. auch dein Intro und Outro hinzufügen, wenn du das nicht schon bei der Aufnahme gemacht hast.

Kümmere dich bei der Bearbeitung um das Wesentliche, wie Inhalt und Struktur deines Podcasts; alles andere, wie z.B. Fades / Überblendungen, Noise-Gating und Filterung, Lautstärkeregulierung etc. übernimmt Overpod automatisch.


Screenshot

Der Overpod Mixdown


Der Mixdown ist ein vollautomatisierter Prozess, der die einzelnen Audio-Spuren zunächst optimiert und anschließend in eine einzige Audio-Datei zusammenführt. Die folgenden Schritte werden dabei durchlaufen.

Der Overpod Mixdown filtert automatisch gängige Störgeräusche mit Hochpass- und Tiefpass-Frequenzfiltern. Noise-Gates, Kompressoren und automatische Fades / Überblendungen und Lautstärkerregulierung sorgen für verbesserten Klang.
Overpod gleicht die Lautstärken der einzelnen Sprecher an und optimiert jede Audio-Spur einzeln, bevor sie zusammengeführt werden. Mit Kompression und Frequenzfiltern wird die Sprachverständlichkeit herausgearbeitet.
Die intelligente Stereo-Positionierung einzelner Sprecher im Podcast verleiht der Podcast-Produktionen eine authentische Note, indem sie eine echte Konversation simuliert. Das Stereobild eigens eingefügter Sounds, wie dem Intro oder Outro, bleibt dabei unberührt. Die intelligente Stereo-Positionierung stellt die optimale Positionierung jedes Sprechers sicher.
Das generierte Soundboard wird automatisch in den Mix eingebaut. Dabei werden die Lautstärken automatisch angeglichen, das Stereobild bewahrt, und ein leichtes Ducking (mithilfe einer Sidechain-Kompression) eingesetzt, welches den Sprecher akustisch über die Sounds Positioniert, um die Sprachverständlichkeit zu gewährleisten.

Warum den eigenen Podcast mit Overpod erstellen?

Die Frage ist leicht beantwortet, denn der herkömmliche Workflow, insbesondere bei Interviews, die über das Internet geführt werden, erfordert nicht nur von dir, sondern auch von deinen Gästen ein hohes technisches Verständnis. Du und deine Gäste müssen nicht nur selbständig eine Sprachaufnahme in guter Qualität erstellen, sondern diese Aufnahmen dann auch noch irgendwie untereinander austauschen. Die einzige Alternative bislang: Aufnahmen über Skype-ähnliche VoIP Dienste, bei denen die Qualität dem eines Telefonats ähnelt und eine aussetzende Internetverbindung die gesamte Aufnahme zerstört.

Overpod nimmt euch diese Arbeit ab, synchronisiert das Aufnehmen und macht dir die Aufnahmen deiner Gäste vollautomatisch zugänglich. Neben seperaten Spuren für dich und deine Gäste, kannst du außerdem eine Spur mit Soundeffekten generieren, die du ganz einfach mit in deinen Podcast einmischen kannst. Diese Spur kann z.B. deine eigenen Intros, Outros oder sonstige Radio Sound FX enthalten.


Jetzt Starten

Was ist ein Podcast?

Nach dem großen Hype über das Bloggen, hat inzwischen fast jede Firma und Privatperson seinen eigenen Blog im Internet, über jedes nur denkbare Thema. Durch die Beliebtheit des Bloggens ist in diesem Medienbereich aber auch die Konkurrenz sehr groß und es wird immer schwieriger, eine beträchtliche Zahl Follower oder Abonnenten zu sammeln. Weniger bekannt, aber immer mehr auf dem Vormarsch, ist die Möglichkeit, einen eigenen Podcast zu erstellen. In diesem Medienbereich ist das Angebot noch sehr überschaubar, die Konkurrenz eher gering und die Chancen sind hoch, durch eine originelles und gefragtes Angebot schnell viele Abonnenten zu erhalten.

Unter einem Podcast versteht man eine Serie von Audio- oder Videoinhalten, die online gehört bzw. geschaut werden oder heruntergeladen werden können. Über ein geeignetes Programm, einen sogenannten Podcatcher, können die Medieninhalte eines abonnierten Podcasts heruntergeladen werden. So kann man das Programm etwa unterwegs auf dem Handy ansehen oder -hören. Es sprechen viele Gründe dafür, einen eigenen Podcast aufzunehmen, wenn man Produkte, Dienstleistungen, Informationen oder auch nur eigene Einstellungen unter die Leute bringen und sich im Internet bekannt machen möchte. Ein Podcast hat einige Vorteile, die ein geschriebener Blog oder soziale Medien wie etwa Facebook nicht bieten.

Vorteile eines Podcast

Da Podcasts meist Audioinhalte bieten, sind sie optimal als Medium für Menschen geeignet, die lieber etwas anhören wollen statt es anzusehen oder selbst lesen zu müssen. Das reine Anhören eines Programmes kann entspannender sein, als sich ein Video ansehen zu müssen, da weniger mediale Eindrücke zugleich auf den Konsumenten einwirken. Bei dem Zuhörer ist nur das Hören gefragt, die anderen Sinne können sozusagen eine Auszeit nehmen, was sehr entspannend sein kann und den Fokus ganz auf das lenkt, was gesagt wird. Nicht jeder möchte jedoch seine Zeit und seine Aufmerksamkeit auf diese Art komplett für einen Podcast nutzen. Das stellt für dieses Medium aber kein Problem dar, denn auch für Menschen, die stets Multitasken möchten, ist ein Podcast sehr gut geeignet.

Für sie besteht der Vorteil, dass die niedrige Beanspruchung ihrer Aufmerksamkeit durch einen Audio-Podcast es erlaubt, nebenher noch andere Dinge zu tun. Es können zum Beispiel Aufgaben im Haushalt oder andere einfache Abläufe erledigt werden, während zur gleichzeitigen Unterhaltung ein Podcast angehört wird. Dadurch wird das Bügeln oder Geschirr spülen von der tristen Pflicht zur Handlung mit gleichzeitigem Mehrwert. Das führt zudem dazu, dass Podcasts wesentlich öfter zu Ende angehört werden, als Videos fertig geschaut oder Blogs komplett gelesen werden. Da der Zuhörer zur gleichen Zeit einem Hobby nachgehen oder eine Aufgabe erledigen kann, hat er nicht das Gefühl, seine kostbare Freizeit zu verlieren und daher vorzeitig abbrechen zu müssen.

Auch ein wichtiger Vorteil ist der vergleichsweise geringe zeitliche und technische Aufwand, wenn man einen Podcast aufnehmen möchte. Ist für ein Video etwa jede Menge teures Equipment nötig, um professionelles Material zu erstellen, genügt für eine Podcast-Folge schon ein gutes Mikrofon. Auch spricht es sich wesentlich leichter und natürlicher, was eine persönlichere und spontanere Note verleiht, als die schriftliche Formulierung eines Blogeintrags.


Jetzt Starten